Editorial 01/17

by Klemens Rethmann

Liebe Leserinnen und Leser,

am Idealtyp des Menschen sowie an seiner Erschaffung sind schon einige Gesellschaftsmodelle gescheitert. Den mustergültigen Mitarbeiter gibt es aus unserer Sicht auch für das Logistikgeschäft nicht. Die Menschen bei Rhenus sind so vielfältig wie unsere Unternehmensgruppe und die von ihr betreuten Menschen, Kunden und Branchen.

Einen soll sie der Wunsch, dem Kunden Dienst leisten zu wollen und sich die dafür notwendigen Fähigkeiten anzueignen. Den Auftraggeber als Maßstab des eigenen Handelns zu betrachten und ihn bezogen auf seine Anforderungen zu verstehen, erfordert die Kunst des genauen Zuhörens und des stetigen Lernens. Heutzutage erwarten die Kunden von uns, dass wir für sie in Netzwerken Lösungen erarbeiten und diese dann in konkreten Projektabläufen umsetzen. Das endet in der globalisierten Welt des 21. Jahrhunderts nicht an den Grenzen von Städten, Ländern oder selbst Kontinenten. Deshalb benötigen wir für eine Vielzahl von Aufgaben Kollegen mit einem internationalen Hintergrund – oder dem Wunsch, sich diesen Background durch Auslandsaufenthalte in der Schule, im Studium und im Beruf sowie innerhalb der Rhenus-Welt aufzubauen.

Dabei setzen wir auf Mitarbeiter, die dies als Chance für ihre Weiterentwicklung im Beruf und die Erweiterung ihres Horizontes sehen – und nicht als Bürde. Denn nur mit dieser Motivation werden das Eintauchen eines Menschen in einen anderen Kulturkreis, die dortige Integration und die Erfüllung der dort gestellten beruflichen Aufgaben gelingen.

Diese neugierigen und am Kundenwunsch orientierten Mitarbeiter schon an Schulen und Universitäten zu entdecken oder bereits in der Rhenus-Gruppe arbeitende Kollegen mit dieser Maßgabe zu fördern gehört zu unseren wichtigsten Aufgabenstellungen. Dabei gehen die Schulung der fachlichen Qualifikationen und der Unterricht für einen erfolgreichen interkulturellen Dialog Hand in Hand. Beste Vorbereitung ist die Vielzahl an internationalen Projekten, die unser tägliches Arbeiten prägen. Dabei zeigt sich: ohne Verständnis für die Historie, Tradition und Gepflogenheiten in einem Land geht es ebenso wenig wie ohne das logistische Handwerkszeug.

„So, wie wir die Branchen verstehen müssen, in denen wir tätig sind, so müssen wir uns auch den Kulturkreisen anpassen, in denen wir als Rhenus vertreten sind.“


Mit unseren Ausbildungs- und Traineeprogrammen sowie der Rhenus Academy fördern wir die vielversprechenden jungen Talente im In- und Ausland. Wer sich bewährt, bekommt mehr Verantwortung - in Projekten oder in der Linie. So halten wir Rhenus durch frische Ideen innovativ und errichten das personelle Fundament für die kommenden Jahre und Jahrzehnte.

Neben dem Fokus auf unsere Mitarbeiter in allen Teilen der Welt beginnt in dieser Ausgabe auch eine vierteilige Serie zum Thema Digitalisierung. Eine einheitliche Strategie zu dieser Herausforderung wird es in der dezentral aufgestellten Rhenus nicht geben. Aber: Die einzelnen Einheiten setzen sich intensiv mit den Anforderungen der Kunden und unseren Lösungen in der digitalen Welt auseinander. Beim Start dieser Reihe und den anderen Beiträgen in dieser Frühjahrsausgabe wünsche ich Ihnen eine angenehme Lektüre.

Ihr
Unterschrift Klemens Rethmann
Klemens Rethmann
Vorstandsvorsitzender

Bild von Klemens Rethmann

Ausgaben
Weitere Logistics People
Index
Weitere Artikel der gleichen Ausgabe
Rhenus in Kürze 01/17

Rhenus Short News

Titelthema 01/17

Let's go

Rhenus bietet vielfältige Chancen für Karrieren im internationalen Umfeld. Thailand, Russland oder Frankreich: Ist die Lust am Neuen und Unbekannten vorhanden, eröffnen sich in der stark wachsenden Rhenus- Gruppe große Chancen auf eine abwechslungsreiche berufliche Laufbahn – und das an vielen Ort der Welt.
Interview 01/17

Im Netzwerk groß geworden

Auf ein bewegendes Vierteljahrhundert blickt Alexander Gechev, Geschäftsführer der Rhenus Bulgarien, im Gespräch mit Astrid Unverricht zurück.
Trends und Märkte 01/17

Tempoverschärfung

Rhenus verdichtet Standortnetzwerk in Asien. Wachstum ist bei Rhenus in Asien aus zwei Blickwinkeln zu betrachten: Zum einen erweitert das Unternehmen sein Engagement auf dem Kontinent zum Vorteil seiner Kunden; zum anderen offeriert der Logistikdienstleister seinen Mitarbeitern Chancen, ihre Karrieren in dieser Region voranzutreiben.
Nachgefragt 01/17

Nachgefragt

Das Geschäft mit dem E-Commerce boomt. Rhenus kann ihren Kunden im Dreiländereck Polen, Deutschland und der Tschechischen Republik jetzt ein neues Logistikzentrum für hochwertige Lagerdienstleistungen anbieten. Logistics People sprach mit Piotr Hoch, Contract Logistics Sales & Business Development Director von Rhenus Logistics in Polen, und Dominik Karczewski, Prokurist des Unternehmens Rex-Bud, das den Bau der Anlage in Westpolen für Rhenus realisiert.
Reportage 01/17

Abenteuer Offshore

Was für viele Menschen ein Traum ist, gehört für Svenja Hoferichter zum Alltag: Helikopter fliegen. Denn wo andere Leute den Bus nehmen können, um zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen, muss die 29-Jährige in einen Hubschrauber steigen.
Branche 01/17

Wie Digitalisierung die Arbeitswelt verändert

Im Internet einkaufen, Fotos teilen, bloggen und Kommentare posten. Nicht nur im privaten, auch im beruflichen Umfeld bestimmen digitale Plattformen und Angebote mittlerweile unser Leben.
Rund um Rhenus 01/17

Cool bleiben.

Neben klassischen Landverkehren übernimmtRhenus seit 2012 auch hochsensible Ultra-Cold-Transporte in mehrere europäische Länder. Die Vorgabe: eine durchgängige Kühlkette von -55 bis -60 Grad Celsius sicher zu stellen.
Metropole 01/17

Stadt der Superlative

Index
Weitere Artikel der gleichen Rubrik
Editorial 02/17

by Klemens Rethmann

gerade erleben wir den Wandel zur Industrie 4.0, da folgt schon das nächste Schlagwort: Mobilität 4.0. Was steckt dahinter? Industrie 4.0 steht für die Automatisierung, das heißt die Standardisierung von Prozessen und die Kategorisierung von Daten. Mobilität 4.0 bedeutet deutlich mehr Flexibilität, gerade, wenn es um die Mobilität von Personen geht. Will heißen: Wo heute nach festem Fahrplan gefahren wird, gibt es schon morgen Transporte auf Nachfrage.
Editorial 01/18

by Klemens Rethmann

Jedes Unternehmen, ob Urgestein oder Start-up, beschäftigt sich mindestens einmal mit den grundlegenden Fragen: „Was macht uns aus, wer sind wir und wofür stehen wir?“
Editorial 02/18

by Dr. Stephan Peters

Einen Mehrwert für den Kunden zu schaffen heißt festzustellen, was der Kunde braucht, bevor er es selbst erkennt. Daher bieten wir auch Mehrwerte über unsere Kommunikation an, indem wir Informationen über die Kanäle hinweg distribuieren. Vor sozialen Netzwerken machen wir dabei keinen Stopp. Einblicke hierzu bieten unsere QR-Codes.
Editorial 01/19

by Klemens Rethmann

Wenn Du erfolgreich sein willst, handle unternehmerisch und übernimm Verantwortung.
Editorial 02/19

Das Editorial als Video

Die Welt dreht sich jeden Tag etwas schneller. Alles wird anders, alles wird neu. Auch im Hinblick auf unser Unternehmensmagazin wagen wir gern Neues. Deshalb finden Sie das Editorial von CEO Klemens Rethmann erstmals als Video online unter: www.bit.ly/KRethEdDE