Rund um Rhenus 02/17

In Solingen stimmt die Chemie

Biesterfeld Spezialchemie zieht ins neue Zeitalter
Es sind gerade mal ein Dutzend Kilometer von Hilden nach Solingen. Aber für die Firma Biesterfeld Spezialchemie war es mehr als nur ein Umzug in ein neues Lager. Mit Hilfe von Rhenus Freight Logistics realisierte der Distributeur für Spezialchemikalien am neuen Standort bei Düsseldorf gleich ein neues Logistikkonzept für das europäische Zentrallager, die Versorgung seiner europäischen Niederlassungen und für die globale Material-Distribution an Kunden.

Biesterfeld Spezialchemie gilt als einer der international führenden Distributeure für Produkte und Lösungen in der Welt der Spezialitätenchemie. Solche Stoffe werden für Lacke und Druckfarben genauso benötigt wie etwa für Klebstoffe und Elektronik oder sogar in den Bereichen Nahrungsmittel, Healthcare und Personal Care. Da das bisherige Lager in Hilden zu klein wurde, entschied sich das Unternehmen im Dezember 2016 für den Umzug in eine Betriebsstätte im benachbarten Solingen. Doch der Anspruch war hoch: Es sollte mehr werden als nur ein Umzug in ein neues Lager. Denn damit Waren weltweit zur rechten Zeit am rechten Ort sind, braucht Logistik ein intelligentes Management.

Diesen Gedanken folgt auch Rhenus Freight Logistics in Hilden, die den Spezialdienstleister betreut und sich im Frühjahr gerade über eine Verlängerung des Logistikvertrages freuen konnte.  Beim Umzug in das neue europäische Zentrallager mit seinen 14.000 Quadratmetern – das sind 25 Prozent mehr Lagerfläche – mussten zunächst einmal knapp 240 Lkw-Ladungen bewegt werden. Und das innerhalb nur einer Kalenderwoche.

Grundlage für einen Erfolg war ein transparenter Informations- und Warenfluss. Und das galt nicht nur für den Umzug. Auch das neue Lager selbst sollte mit dem neusten Stand der Technik diesem Anspruch genügen: Eine elektronische Prozessintegration entlang der gesamten Wertschöpfungskette und eine dynamische Lagerhaltung in dem geräumigen Hochregallager erlauben jetzt einen hoch flexiblen Warenumschlag.

null

Vielseitig einsetzbar
Die gelagerten chemischen Produkte kommen in vielen Industriebereichen zum Einsatz: Healthcare, Medizintechnik, Personal Care und Cleaning, in Nahrungsmitteln, Lacken und Druckfarben, Polyurethanen, Polymeradditiven, Bau-, Kleb- und Schmierstoffen, Verbund- und Toolingwerkstoffen sowie in der Elektroindustrie.

Neues Logistikkonzept
Für das neue Logistikkonzept zeichnet Rhenus verantwortlich. Es betrifft die europaweite multimodale Distribution von Sammelgut und Komplettladungen per Lkw, Schiff oder Flugzeug. Etwa die Hälfte der Sendungen wird innerhalb Deutschlands transportiert, der andere Teil europaweit in zahlreiche Länder versendet. Und Rhenus ist hier für die Anlieferung, Bestückung und Kommissionierung bis hin zur Auslieferung zuständig - inklusive des Retourenmanagements. Doch gute Planung allein ist nicht alles.

Für bestimmte Produkte gelten besondere Anforderungen, etwa für das Hygienemanagement. „Beispielsweise hat das Lager die Lebensmittelzertifizierung HACCP. Und die Lagerlogistik wird mehrmals pro Jahr von unseren Lieferanten aus der Healthcare- Industrie auditiert“, erklärt Andre Neddermann, Leiter Logistik bei Biesterfeld Spezialchemie. Das zeige, dass die Lagerbewirtschaftung auf die hohen Material- und Qualitätsanforderungen anspruchsvoller Produkte ausgerichtet ist.

Neben HACCP ist der Standort Solingen auch nach ISO und der Sicherheits- und Qualitätsnorm SQAS zertifiziert. Diese Zertifizierungen setzen unter anderem Zugangskontrollen, Kameraüberwachung, Temperaturmessung und regelmäßige Mitarbeiterschulungen voraus. Denn die sensiblen Produkte, für die es im neuen Lager zwei besondere Kühlzellen gibt, werden unter anderem im Elektronikbau für Platinen oder im Flugzeugbau eingesetzt.

Kühlkette sichergestellt
Anspruchsvoll ist der Transport temperaturgeführter Güter. Hier führt Rhenus den Kühlversand mit Hilfe von Coolpads und entsprechenden Verpackungen durch, damit die Kühlkette nicht unterbrochen wird. „Mit unserem Sonderservice stellen wir sicher, dass die qualitativ hochwertige Ware unbeschadet den Empfänger erreicht. Auch können die Transporte über unsere Sendungsverfolgung Track & Trace überwacht werden“, berichtet Christian Seis, Leiter Logistik der Rhenus Freight Logistics in Hilden.

Eine Besonderheit in Solingen ist die Nutzung einer individuell auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnittene Version des Rhenus-eigenen Warehouse Management Systems (WMS). „Durch die komplexen Anforderungen des Kunden war eine hochwertige, technische Ausrüstung wie mit WLAN-fähigen Geräten zur mobilen Datenerfassung notwendig, die zur Scannung der Barcodes genutzt werden“, sagt Seis. Denn im Chemiegeschäft sind neben der Artikelnummer und dem Artikelnamen auch die Gefahrstoffdaten, die lückenlose Chargenverfolgung und das Mindesthaltbarkeitsdatum von großer Wichtigkeit.

Die Software kann aber noch mehr. Da ein permanenter Datenaustausch zwischen Biesterfeld Spezialchemie und der Rhenus Freight Logistics stattfindet, kann neben dem Warenhandling auch gleich noch eine permanente Inventur durchgeführt werden. Ein Plus für die Firma und für ihre Kunden, die sich immer auf höchste Transparenz und genaue Lieferung verlassen können.

null

Europäisches Zentrallager in Solingen

Das neue europäische Zentrallager verfügt über 14.000 Quadratmeter Fläche und besteht aus zwei Hallen. Es ist mit 22 Toren und Rampen ausgestattet und besitzt ein Kleinteile- sowie ein Zolllager und einen Kühlbereich. Zur Ausstattung gehören überdies Brand- und Rauchmelder, eine Alarmanlage und Deckensprinkler. Es ist nach ISO9001, ISO14001, ISO50001, SQAS sowie HACCP zertifiziert. Im gesamten Lager ist WLAN verfügbar.

Ausgaben
Weitere Logistics People
Index
Weitere Artikel der gleichen Ausgabe
Editorial 02/17

by Klemens Rethmann

gerade erleben wir den Wandel zur Industrie 4.0, da folgt schon das nächste Schlagwort: Mobilität 4.0. Was steckt dahinter? Industrie 4.0 steht für die Automatisierung, das heißt die Standardisierung von Prozessen und die Kategorisierung von Daten. Mobilität 4.0 bedeutet deutlich mehr Flexibilität, gerade, wenn es um die Mobilität von Personen geht. Will heißen: Wo heute nach festem Fahrplan gefahren wird, gibt es schon morgen Transporte auf Nachfrage.
Rhenus in Kürze 02/17

Rhenus Short News

Beweist Kreativität und Unternehmergeist, so lautete im Frühjahr der Aufruf des Innovationsprojektes Rhevo an alle Rhenus-Mitarbeiter. 260 Mitarbeiter aus 28 Ländern ließen sich das nicht zweimal sagen und entwickelten kluge Ideen und Lösungen, um die Rhenus-Welt mit Hilfe digitaler Technologien weiter voranzubringen. Die besten Produkte, die im Juli vor einer Jury präsentiert wurden, sollen nun umgesetzt werden. Das Projekt wurde auch auf dem ersten Digitalgipfel des Bundeswirtschaftsministeriums vorgestellt.
Titelthema 02/17

individuell, schnell, autonom

Tokio, 2030, 7:00 Uhr morgens: Ken Yamada setzt sich auf den Rücksitz des gerade gebuchten autonomen Taxis und beantwortet Mails. Plötzlich zieht das Elektromobil sanft auf die rechte Spur, denn es weiß, dass es sich an der nächsten Kreuzung staut. An einer Bahnstation steigt Yamada in eine fahrerlose U-Bahn um und legt die letzten Meter zum Büro mit einem angemieteten E-Bike zurück. Dort angekommen, hat er schon viele Aufgaben erledigt.
Interview 02/17

Rhenus baut Elektrotransporter mit individuellem Aufsatz

Rhenus SML N.V., eine Tochtergesellschaft von Rhenus Automotive Systems, übernimmt in Belgien die komplette Fertigung eines neuen Elektrotransporters, der insbesondere für Letzte-Meile-Lieferungen, also Transporte bis an die Haustür, geeignet ist. Rhenus-SML-Geschäftsführer Stefan Maussen erzählt von dem innovativen Projekt und den Herausforderungen der Automotive-Branche.
Trends und Märkte 02/17

Rhenus verbindet globale Märkte

ZWEI NEUE GATEWAYS FÜR DAS RHENUS AIR & OCEAN-NETZWERK Die Luft- und Seefrachteinheiten der Rhenus sind in den vergangenen Jahren erheblich gewachsen. Kein Wunder also, dass der Logistiker 2017 in Deutschland gleich zwei neue Gateways für Sammelverkehre eröffnet hat. Das Seefrachtgateway befindet sich am Standort Hilden bei Düsseldorf, das Luftfrachtdrehkreuz in der Cargo-City-Süd am internationalen Flughafen Frankfurt am Main. In beiden Gateways werden Waren für den Im- und Export gebündelt sowie neue Frachtverbindungen entwickelt und ausgebaut.
Reportage 02/17

Von Wilhelmshaven ans Nordkap

Rhenus Midgard in Wilhelmshaven hat alles, was eine Brücke braucht: Mit 15.000 Quadratmetern reichlich Platz, Autobahnanbindung für die Anlieferung und einen Schwerlastkai, dem 700 Tonnen Gewicht nichts ausmachen. Ideale Voraussetzungen also für Endmontage und Verladung einer Netzwerkbogenbrücke, die künftig den norwegischen Bøkfjord überspannen soll.
Branche 02/17

Mobile Post

DIGITALE DOKUMENTE AUF ABRUF Kundenpost, Anträge, Bewerbungen: Täglich flattern Tausende Briefe in die Poststellen großer Unternehmen. Hinzu kommt eine noch viel größere Zahl von E-Mails, die in Info-Mailkonten aufschlagen. Die Sortierung, Verteilung und Bearbeitung von Sendungen und Nachrichten kosten viel Zeit und Ressourcen. Arbeit, die Rhenus Mailroom Services ihren Kunden abnimmt.
Metropole 02/17

EINE STADT ZWISCHEN GESTERN UND MORGEN

Was haben Amsterdam, Madrid, Kopenhagen, Brüssel, Prag, Dublin und Vilnius gemein? Sie alle waren schon einmal Europäische Kulturhauptstadt. Als Vilnius 2009 gemeinsam mit Linz den Titel tragen durfte, war die barocke Stadt mit beeindruckender Architektur bei vielen Europäern doch eher unbekannt.
Index
Weitere Artikel der gleichen Rubrik
Rund um Rhenus 01/17

Cool bleiben.

Neben klassischen Landverkehren übernimmtRhenus seit 2012 auch hochsensible Ultra-Cold-Transporte in mehrere europäische Länder. Die Vorgabe: eine durchgängige Kühlkette von -55 bis -60 Grad Celsius sicher zu stellen.
Rund um Rhenus 01/18

Nach 38 Jahren in oberster Führungsverantwortung:

Mit Erreichen der Altersgrenze ist Reinhard Lohmann aus den Aufsichtsräten der RETHMANN-Gruppe und ihrer Spartengesellschaften REMONDIS, Rhenus und SARIA ausgeschieden.
Rund um Rhenus 01/18

Norbert Rethmann

Bei der diesjährigen Verleihung am 13. Januar 2018 hat der polnische Arbeitgeberverband zwölf Personen und Institutionen für ihre außerordentlichen Leistungen und großen Beiträge zur polnischen Wirtschaft ausgezeichnet. Zu den Preisträgern gehörte Norbert Rethmann, Mitglied und Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrates der RETHMANN-Gruppe.
Rund um Rhenus 02/19

Ganz nah am Kunden

Die europäische Logistik-Leitmesse findet alle zwei Jahre in München statt und ist das wichtigste Branchenevent für alle, die mit Logistik und Transport zu tun haben. Wie bereits in den Vorjahren ließ es sich auch die Rhenus-Gruppe nicht nehmen, im Rahmen dieses Mega-Events für Interessenten und Kunden als Ansprechpartner vor Ort zu sein. Professionelle Lösungen entlang der Supply Chain, die Kundenanforderungen dabei stets fest im Blick – das ist das Kerngeschäft der Rhenus-Gruppe.
Rund um Rhenus 02/19

Grüne Fahrt

Der politische Wille ist groß, der tatsächliche Einsatz von Elektrofahrzeugen auf Deutschlands Straßen allerdings noch rar. Eine Tatsache, die der Fahrzeugprovider Rhenus Trucking ändern will: Mit dem Terminalbetreiber Contargo konnte die Rhenus-Tochter einen Kunden gewinnen, der ebenfalls auf alternative Antriebe setzt. Im Frühjahr kaufte Rhenus Trucking sechs vollelektrische 40-Tonner. Eine mutige Entscheidung: Kein anderes Unternehmen hat je zuvor in Deutschland eine solche E-Truck-Flotte aufgebaut.