Rund um Rhenus 01/18

Nach 38 Jahren in oberster Führungsverantwortung:

REINHARD LOHMANN scheidet aus der RETHMANN- Gruppe aus

Mit Erreichen der Altersgrenze ist Reinhard Lohmann aus den Aufsichtsräten der RETHMANN-Gruppe und ihrer Spartengesellschaften REMONDIS, Rhenus und SARIA ausgeschieden.

In der RETHMANN-Gruppe wirkte Reinhard Lohmann zunächst als kaufmännischer Geschäftsführer, dann als CFO und später als Vorsitzender des Vorstandes. Nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand wechselte er in den Aufsichtsrat der Gruppe. Die Aufsichtsräte der drei Spartenunternehmen SARIA, REMONDIS und Rhenus führte er lange Jahre als Vorsitzender.

Ein Rückblick: Ein Jahr nach der Einstellung von Dr. Hermann Niehues trat 1979 mit Reinhard Lohmann ein weiterer Wirtschaftswissenschaftler von der Universität Münster als kaufmännischer Leiter und späterer Finanzvorstand und Vorstandsvorsitzender der Gruppe in das Unternehmen ein. Im Vergleich zu den heutigen Dimensionen war Ende der 1970er Jahre die Größe des Unternehmens mit 288 Mitarbeitern und einem Umsatz von 42 Mio. DM recht überschaubar.

Reinhard Lohmann zu Beginn seiner Laufbahn bei RETHMANN. V.l.n.r. Norbert Rethmann, Reinhard Lohmann und Dr. Hermann NiehuesReinhard Lohmann zu Beginn seiner Laufbahn bei RETHMANN. V.l.n.r. Norbert Rethmann, Reinhard Lohmann und Dr. Hermann Niehues.

Es gab im Laufe der weiteren Unternehmensgeschichte eine ganze Reihe von strategischen Entscheidungen, die maßgeblich zum Wachstum und Erfolg der drei Spartenunternehmen beigetragen haben. Reinhard Lohmann stand bei jeder dieser schwerwiegenden Entscheidungen vor der Aufgabe sicherzustellen, dass die Finanzierung machbar ist und dass nach der Übernahme die administrative Integration gelingt.

Bei der Verabschiedungsfeier ergriff auch Norbert Rethmann, Ehrenaufsichtsratsvorsitzender und Mitglied des Aufsichtsrates der RETHMANN-Gruppe, das Wort: „Bestehend aus Dr. Hermann Niehues, Reinhard Lohmann und mir entwickelte sich ein Führungsteam in einem kreativen, ergiebigen Spannungsfeld. Die Motivation lag in der sich immer wieder auszahlenden Führungsphilosophie: Verantwortung – auch höchste – vertrauensvoll und fordernd zu übertragen und auf diese Weise unternehmerisches Handeln zu fördern.“

Reinhard Lohmann: „Ich habe 38 erlebnisreiche und schöne Jahre in diesem Unternehmen verbracht. Ich bedanke mich bei Herrn Rethmann und auch bei der Familie, dass ich so frei habe handeln dürfen. Diese Freiräume und die Möglichkeit, etwas zu verändern und zu gestalten, sind unendlich wertvoll und werden um die Tatsache ergänzt, dass man mit vielen unterschiedlichen, angenehmen Menschen zusammenarbeiten konnte. Das war in diesem Unternehmen von Anfang an der Fall.“

Seit dem 1. Januar 2001 trugen Dr. Hermann Niehues als Vorstandsvorsitzender, Reinhard Lohmann als Finanzvorstand sowie Klemens und Ludger Rethmann als weitere Vorstandsmitglieder die Verantwortung für die Unternehmensgruppe. Am 7. September 2008 starb Hermann Niehues nach einem tragischen Reitunfall. Sein Nachfolger als Vorstandsvorsitzender der RETHMANN-Gruppe wurde zum 1. Oktober 2008 Reinhard Lohmann. Nach dem Ausscheiden aus dem Vorstand im Jahr 2015 blieb Reinhard Lohmann der Gruppe erhalten, indem er in den Aufsichtsrat wechselte.

Die Vorstände und Aufsichtsräte von REMONDIS, Rhenus und SARIA bei der Verabschiedungsfeier im Januar 2018.

Die Vorstände und Aufsichtsräte von REMONDIS, Rhenus und SARIA bei der Verabschiedungsfeier im Januar 2018.

Norbert Rethmann: „Herr Lohmann, für Ihren außerordentlichen Einsatz für die RETHMANN-Gruppe danke ich Ihnen sehr. Sie haben in dieser Unternehmung eine grundlegende Rolle gespielt. Mit Ihrem Unternehmergeist und Ihrer Kompetenz, nicht nur in betriebswirtschaftlicher Hinsicht, sondern auch im zwischenmenschlichen Umgang mit Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Wettbewerbern, haben Sie die Unternehmensgeschichte und -kultur entscheidend geprägt.“
 

*) Gemeinsam in der Verantwortung im Jahr 2008: v.l.n.r. Ludger Rethmann (Vorstandsvorsitzender REMONDIS), Reinhard Lohmann (Vorstandsvorsitzender der gesamten RETHMANN-Gruppe), Norbert Rethmann (Aufsichtsratsvorsitzender der RETHMANN-Gruppe) und Klemens Rethmann (Vorstandsvorsitzender Rhenus).

Index
Weitere Artikel der gleichen Ausgabe
Editorial 01/18

by Klemens Rethmann

Jedes Unternehmen, ob Urgestein oder Start-up, beschäftigt sich mindestens einmal mit den grundlegenden Fragen: „Was macht uns aus, wer sind wir und wofür stehen wir?“
Rhenus in Kürze 01/18

Rhenus Short News

Prominenter Besuch in der Rhenus-Zentrale in Holzwickede: Im August 2017 informierte sich NRW Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart über die prämierten Projekte des Innovationswettbewerbs Rhevo. Vier Mitarbeiterteams präsentierten unter anderem ein automatisches Meldesystem, das das Kundenverhalten vorhersagen soll, sowie eine neutrale, webbasierte Makler-Plattform für kleine und mittelständische Unternehmen, mit der Logistikdienstleistungen gebucht werden können.
Titelthema 01/18

Die fünf Rhenus Werte

Rhenus setzt auf wirtschaftliche Wertigkeit Im Januar 2017 war das jährlich stattfindende Management Meeting der Rhenus-Gruppe ein besonders wertvolles, denn es stellte den Startschuss für die Entwicklung der Rhenus-Werte dar. In einem Workshop mit einer Vielzahl an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus unterschiedlichsten Einheiten, Ländern und Hierarchie- sowie Altersstufen wurden die fünf essentiellen Werte der Rhenus-Gruppe herausgearbeitet und niedergeschrieben: Kundenfokussierte Lösungen, Mitarbeiterorientierung, Unternehmergeist, Integrität und Kontinuität.
Interview 01/18

Rhevo weckt Innovationsgeist

Grelle Farben, bunte Sticker und viel Rätselraten. Mit Guerilla Marketing begann im Januar 2017 die unternehmensweite Mitarbeiter-Innovationsinitiative Rhevo. Das Ergebnis: Mehr als 170 eingereichte Ideen aus 28 Ländern. In mehreren Runden setzten sich die erfolgversprechendsten Teams durch. Ihr Vorbild: Die Start-up-Welt. Astrid Unverricht im Gespräch mit dem Rhenus-Organisator Henning Wagner sowie den Jurymitgliedern Tobias Bartz und Petra Finke.
Nachgefragt 01/18

Von Autos bis Offshore

Er war ein echtes Wunschprojekt für Cuxhaven, jetzt ist er endlich da: Der Liegeplatz 4. Mit 290 Metern Kaimauer, 8,5 Hektar Umschlagsund Lagerfläche und ausgestattet mit vier Schwerlastblöcken ergänzt er perfekt die Kapazitäten des Cuxport-Terminals am Europakai. Gwendolyn Dünner sprach mit Holger Banik, Geschäftsführer von Niedersachsen Ports, und Michael de Reese, Geschäftsführer bei Cuxport, über das Großprojekt.
Reportage 01/18

Das schwarze Gold des Meeres

Die niederländische Rhenus-Tochter Copex ist bekannt für ihre langjährige Expertise, wenn es um den Transport von lebenden Tieren geht. Doch für ihren Kunden Crusta übernimmt sie seit April den Transport, die Lagerung und die Verzollung eines echten Luxusproduktes: lebende Hummer. Diese werden vor der kanadischen Halbinsel Nova Scotia gefangen und auf dem Luftweg nach Amsterdam gebracht.
Branche 01/18

Wenn Zukunft Alltag wird - Mein Kollege der Roboter

In kurzer Zeit Daten für eine Suchmaschine sammeln oder Wartungsarbeiten an einem vorher festgelegten Termin anstoßen: Mit so genannten Bots, automatisierten Computerskripten, ist dies heute ein Leichtes. In der digitalen Arbeitswelt halten Roboterlösungen immer stärkeren Einzug. Auch innerhalb der Rhenus-Gruppe werden diese seit letztem Jahr bei Rhenus Office Systems eingesetzt.
Metropole 01/18

Von Cottonopolis zur Vorzeigestadt

Ausgangspunkt der industriellen Revolution, Hochburg der Arbeiterbewegung und Zielscheibe eines Terrorangriffs, der die Innenstadt zu großen Teilen zerstörte: Manchester, eine der größten Städte Großbritanniens, hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Von Rückschlägen haben sich ihre Einwohner, die Mancunians, jedoch nie beirren lassen. Heute ist die Metropole nicht nur wichtigstes Wirtschaftszentrum im Nordwesten Englands, sondern zugleich stolz auf ihr Erbe, ihre beiden Premier-League-Klubs Manchester United und Manchester City sowie ihre erfolgreiche Musikszene. Hat die Stadt doch so bekannte Bands wie Take That, Oasis und Simply Red hervorgebracht. Heute leben im Einzugsbereich über 2,7 Millionen Einwohner.
Rund um Rhenus 01/18

Norbert Rethmann

Bei der diesjährigen Verleihung am 13. Januar 2018 hat der polnische Arbeitgeberverband zwölf Personen und Institutionen für ihre außerordentlichen Leistungen und großen Beiträge zur polnischen Wirtschaft ausgezeichnet. Zu den Preisträgern gehörte Norbert Rethmann, Mitglied und Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrates der RETHMANN-Gruppe.
Index
Weitere Artikel der gleichen Rubrik
Rund um Rhenus 01/20

Chic und günstig

Guter Geschmack muss nicht teuer sein: Bei der polnischen Discounter-Kette PEPCO gibt es modische Kleidung und stilvolle Wohnaccessoires schon für wenig Geld. Im Frühjahr 2019 eröffnete das Unternehmen seine ersten fünf Filialen in Bulgarien, 15 weitere sollen folgen. PEPCO handelt mit seinen Produkten europaweit. Eine schlanke Lieferkette ist dafür unabdingbar. Seit Eröffnung der ersten PEPCO-Filiale in der Hauptstadt Sofia im April 2019 übernimmt Rhenus Bulgarien für das Unternehmen das komplette Transport- und Lagermanagement im Land.
Rund um Rhenus 02/19

Ganz nah am Kunden

Die europäische Logistik-Leitmesse findet alle zwei Jahre in München statt und ist das wichtigste Branchenevent für alle, die mit Logistik und Transport zu tun haben. Wie bereits in den Vorjahren ließ es sich auch die Rhenus-Gruppe nicht nehmen, im Rahmen dieses Mega-Events für Interessenten und Kunden als Ansprechpartner vor Ort zu sein. Professionelle Lösungen entlang der Supply Chain, die Kundenanforderungen dabei stets fest im Blick – das ist das Kerngeschäft der Rhenus-Gruppe.
Rund um Rhenus 01/18

Norbert Rethmann

Bei der diesjährigen Verleihung am 13. Januar 2018 hat der polnische Arbeitgeberverband zwölf Personen und Institutionen für ihre außerordentlichen Leistungen und großen Beiträge zur polnischen Wirtschaft ausgezeichnet. Zu den Preisträgern gehörte Norbert Rethmann, Mitglied und Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrates der RETHMANN-Gruppe.
Rund um Rhenus 02/17

In Solingen stimmt die Chemie

Biesterfeld Spezialchemie gilt als einer der international führenden Distributeure für Produkte und Lösungen in der Welt der Spezialitätenchemie. Solche Stoffe werden für Lacke und Druckfarben genauso benötigt wie etwa für Klebstoffe und Elektronik oder sogar in den Bereichen Nahrungsmittel, Healthcare und Personal Care. Da das bisherige Lager in Hilden zu klein wurde, entschied sich das Unternehmen im Dezember 2016 für den Umzug in eine Betriebsstätte im benachbarten Solingen. Doch der Anspruch war hoch: Es sollte mehr werden als nur ein Umzug in ein neues Lager. Denn damit Waren weltweit zur rechten Zeit am rechten Ort sind, braucht Logistik ein intelligentes Management.
Rund um Rhenus 01/17

Cool bleiben.

Neben klassischen Landverkehren übernimmtRhenus seit 2012 auch hochsensible Ultra-Cold-Transporte in mehrere europäische Länder. Die Vorgabe: eine durchgängige Kühlkette von -55 bis -60 Grad Celsius sicher zu stellen.
Ausgaben
Weitere Logistics People