Metropole 02/18

Marvellous Melbourne

Australiens Sport- und Kulturhauptstadt begeistert

Von einer kleinen Kolonie über den Goldrausch-Boom zur zweitgrößten Stadt Ozeaniens ist Melbourne heute die „most liveable city“ weltweit, wie verschiedene Rankings bestätigen. Und nicht nur das: auch im Transportbereich gilt Melbourne seit jeher als Pionier. Daneben ist die südliche Hafenstadt auch für ihre literarische und künstlerische Geschichte bekannt.

Auf dem traditionellen Land der Kulin-Nation, eines der Ureinwohnervölker Australiens, gelegen, wurde Melbourne 1835 durch europäische Siedler gegründet. Schnell wuchs die kleine Kolonie, benannt nach einem britischen Premierminister, in den 1850ern zu einer stattlichen Metropole heran. Das war vor allem dem damaligen Goldrausch zu verdanken, wodurch sich neben Europäern auch viele chinesische Siedler hier niederließen und die Stadt den Namen „Marvellous Melbourne“ erhielt. Seitdem beheimatet sie eine der ältesten „China Towns“ der Welt. Zu den kulturellen Quartieren gesellten sich ab den 1920ern ein italienisches und nach 1945 ein griechisches Viertel. Seit ihrem Anfang war Melbourne also schon immer eine Stadt der interkulturellen Begegnungen und des Austauschs. Rund 140 unterschiedliche Kulturen finden sich heute unter den Einwohnern und prägen das Stadtbild.

Gut vernetzt
Diese Vielfältigkeit hat Melbourne dem natürlichen Hafen, Port Phillip, zu verdanken, der die Stadt zum Hauptanlaufpunkt Australiens für internationale Waren und Güter macht. Auch innerhalb der Stadt ist Melbourne mit dem weltweit größten Tram-Netzwerk von rund 250 Kilometern gut aufgestellt. Besucher können sogar umsonst auf einer speziellen „City Circle“-Route die Stadt erkunden. Daneben gibt es das nationale Bahn- und Busnetzwerk sowie Wassertaxis und Fähren, die Melbourne mit der vor der Küste gelegenen Insel Tasmanien verbinden. „Hafen und Flughafen sind zwei der Hauptgründe, warum Rhenus Australien Melbourne als Standort für ihre Aktivitäten ausgewählt hat. Der Enthusiasmus und die positive Energie der Stadt sind eins-zu-eins auf unsere Kollegen übertragbar“, berichtet Chris Brown, Commercial Manager bei Rhenus Australien.

Stadt der Literatur und Künste 
Unzählige Galerien, Buchläden und Museen machen Melbourne zum Mekka für Kunst- und Kulturliebhaber. Als UNESCO-Literaturstadt seit 2008 beherbergt die Stadt jährlich verschiedene Literaturfestivals, unterstützt durch den größten Verlagssektor Australiens. Doch auch Musik, Kunst und Film spielen wichtige Rollen: Die National Gallery of Victoria ist Australiens ältestes und meistbesuchtes öffentliches Kunstmuseum. Hier werden viele Werke der Heidelberg School, einer im 19. Jahrhundert gegründeten und auch als Australischer Impressionismus bekannten Kunstrichtung, gezeigt. Besonders geschätzt werden auch die im gesamten Stadtgebiet auffindbaren Street Art-Werke. Wen es mehr ins Theater zieht, der kommt ebenfalls nicht zu kurz –über 460 Veranstaltungsorte für Musik und erstklassige Theater laden Besucher zum Zuhören und Zuschauen ein. Die Bedeutung der Filmindustrie, heute vor allem durch den Hauptsitz der Village Roadshow Pictures und durch „Melbournian“ Schauspieler wie Cate Blanchett, Geoffrey Rush oder Chris Hemsworth bekannt, kann auf den weltweit ersten Langfilm „Die Geschichte der Kelly-Bande“ zurückverfolgt werden. Der 70-minütige Schwarz-Weiß-Film wurde 1906 in und um Melbourne gedreht, gehört zum UNESCO-Weltdokumentenerbe und ist ein Beispiel des australischen Westerns.

Eine eigene Liga
Neben architektonischen Wahrzeichen der Stadt wie der Paulskathedrale, dem Parliament House oder dem Royal Exhibition Building in den Carlton Gardens steht der Melbourne Cricket Ground für die Stadt. Am Sitz der Australian Football League wurden hier 1859 die Regeln für den auf einem Vorläufer des Rugby basierenden Australischen Football aufgestellt. Der sogenannte „Footy“ wird traditionell auf einem ovalen Feld, oft auch Cricket-Feldern, gespielt. Sportbegeisterte Bewohner und Besucher fiebern zudem regelmäßig den Australian Open und dem berühmten Melbourne Cup Pferderennen entgegen. „Melbourne ist auch die Sport-Hauptstadt Australiens. Der Footy ist eine Hauptbeschäftigung für uns. Ob man ihn nun spielt, schaut oder darüber redet“, erzählt Chris Brown. Zu einem rät er Besuchern jedoch, egal ob für ein Sport Event im Freien oder einen Spaziergang durch die Stadt, zu anpassungsfähiger Kleidung. „Wie wir hier sagen, gibt es in Melbourne oft alle vier Jahreszeiten an einem Tag. Also alles mitbringen – Regenjacke, Sandalen, Schal und Badehose!“
 

NiederlassungNiederlassungen
Rhenus Australien wurde 2017 nach dem Zukauf von O’Brien Customs & Forwarding gegründet und betreibt ein zentrales Büro in Melbourne. Von hier werden Frachtdienstleistungen, Transporte und Zolldienstleistungen für verschiedene Industrien, darunter Automotive, Fitness & Leisure, Elektronik, Mode und Maschinenbau, angeboten.

Immigrationsmuseum im alten ZollhausSehenswert
Das Immigration Museum im alten Zollhaus in der Flinders Street erzählt interaktiv die Geschichte all derer, die heute Melbourne ihr Zuhause nennen, und zeigt den multikulturellen Charakter der Stadt. Tipp: Viele Stadtparks, darunter die Botanischen Gärten, laden zum Verweilen ein. In den Nationalparks der Region wie den Grampians oder 12 Apostles können Strände und Kalkstein-Küsten oder Berge und Hochland erkundet werden.

Restaurants entlang der SüdbankEssen und Trinken
Die Restaurants entlang der Südbank des Yarra-Flusses, der sich durch die Stadtmitte Melbournes schlängelt, haben ein breites Angebot für jeden Geschmack. Tipp: Das Yarra Valley, bekannt für seinen Chardonnay und Pinot Noir, erlebt man am besten durch eine Weinproben-Tour, zum Beispiel mit Wild Wombat oder Wine Tours Victoria.

Rooftop Bars und KinosAbendprogramm
Ein echtes Geheimnis sind die über die Stadt verteilten Rooftop Bars und Kinos, in denen Besucher den Großstadt-Dschungel im The Carlton Palmz Deck erleben oder bei Madame Brussels im 50er-Jahre Vintage-Stil Cocktails trinken können. Tipp: Nicht ganz günstig, aber ein echtes Erlebnis: Abendessen bei Attica im Bezirk Ripponlea. Starkoch Ben Shewry zaubert in einem der besten Restaurants der Welt außergewöhnliche Gerichte. Am besten früh buchen!

Queen Victoria MarketEinkaufen
Nur 50 Meter vom Rhenus-Australien-Büro entfernt liegt der Queen Victoria Market, bekannt für seine Frischwaren, kulinarischen Angebote und heiße Marmeladen Donuts! Tipp: In der Royal Arcade im Stadtzentrum kann man nicht nur gut einkaufen. 1870 eröffnet ist sie auch die älteste Arkade Australiens. Hingucker sind die riesigen mythologischen Skulpturen am Südeingang.

Ausgaben
Weitere Logistics People
Index
Weitere Artikel der gleichen Ausgabe
Editorial 02/18

by Dr. Stephan Peters

Einen Mehrwert für den Kunden zu schaffen heißt festzustellen, was der Kunde braucht, bevor er es selbst erkennt. Daher bieten wir auch Mehrwerte über unsere Kommunikation an, indem wir Informationen über die Kanäle hinweg distribuieren. Vor sozialen Netzwerken machen wir dabei keinen Stopp. Einblicke hierzu bieten unsere QR-Codes.
Rhenus in Kürze 02/18

Rhenus Short News

Im Januar 2018 hat die Rhenus-Niederlassung im italienischen Mailand ihre Kooperation mit den beiden deutschen Logistikfirmen Bursped und Köster & Hapke ausgebaut.
Titelthema 02/18

Gut integriert

Im Januar 2018 hat die Rhenus-Niederlassung im italienischen Mailand ihre Kooperation mit den beiden deutschen Logistikfirmen Bursped und Köster & Hapke ausgebaut.
Interview 02/18

Holz ist vielschichtig

Täglich umgeben wir uns mit Holz, ob in Möbeln, Böden oder Häusern. Weniger präsent sind die zahlreichen Produkte, die aus Sägeresthölzern entstehen: Hackschnitzel, die zu Laminat oder Papier verarbeitet werden, Sägespäne, aus denen Holzpellets zur Energiegewinnung hergestellt werden, oder Altholz, aus dem Spanplatten produziert werden können. Rhenus Forest Logistics ist auf die Logistik und den Handel genau dieser Nebenprodukte der holzverarbeitenden Industrie spezialisiert. Astrid Unverricht sprach mit Geschäftsführer Heiner Höfkes.
Trends und Märkte 02/18

EU und CHN kommen sich näher

Chinas Megaprojekt, die Neue Seidenstraße einschließlich Seeweg und Landbrücke, soll den internationalen Handel zwischen Asien und Europa langfristig durch eine stärkere Infrastruktur intensivieren. Mit ihrem engverzweigten Netzwerk entlang der Seidenstraße hat sich Rhenus Air & Ocean durch jahrzehntelange Erfahrung und die Entwicklung ihrer Dienstleistungen gemeinsam mit den Kollegen der Rhenus Intermodal Systems und Rhenus Road ebenfalls auf diese Märkte spezialisiert. Insbesondere für die neuen Transportkorridore der Landbrücke hat Rhenus entsprechende Produkte entwickelt, die die Expertisen der verschiedenen Rhenus Geschäftsfelder verbindet, wie Peter Cramm, Product Manager Landbridge Europe bei Rhenus Air & Ocean N.V., und Carol Kong, Product Manager Landbridge Greater China bei Rhenus Logistics China Ltd., berichten.
Reportage 02/18

Unterwegs in göttlicher Mission

Ein sehr ungewöhnliches Projekt brachte die Rhenus Air & Ocean aus Hamburg zu einem erfolgreichen Abschluss: Dank des unermüdlichen Einsatzes aller Projektbeteiligten erreichte die vier Meter hohe Krishna-Statue nach langer Reise aus Südindien unbeschadet und fristgerecht ihr Ziel auf dem Gelände des Hindutempels in Hamm.
Branche 02/18

Let's get digital

Alle Dienstleistungen aus einer Hand das ist der Ansatz, den die Rhenus-Gruppe in vielen ihrer Geschäftsfelder verfolgt. Die Digitalisierung ist hierbei einer der effizientesten Hebel im Dokumentenmanagement. Dafür ist ein Team gegründet worden, das die Weichen für die digitale Zukunft der Rhenus Office Systems stellt.
New@Rhenus 02/18

Den richtigen Ton treffen

Anthrazitgrau, Feuerrot, Moosgrün: Die Auswahl der Farben, Lacke und Lasuren, die Rhenus Warehousing Solutions im Auftrag ihres Kunden Ewald Dörken AG mischt und tönt, ändert sich jeden Tag. Kein Wunder, gibt es doch weltweit über 16 Millionen verschiedene Farbtöne. 1.600 Farbrezepturen hat die Dörken-Gruppe bereits entwickelt. Die Logistik ist komplex, sensibel und erfordert eine flexible Anpassung an die Produktion des Herstellers.
Index
Weitere Artikel der gleichen Rubrik
Metropole 01/17

Stadt der Superlative

Metropole 02/17

EINE STADT ZWISCHEN GESTERN UND MORGEN

Was haben Amsterdam, Madrid, Kopenhagen, Brüssel, Prag, Dublin und Vilnius gemein? Sie alle waren schon einmal Europäische Kulturhauptstadt. Als Vilnius 2009 gemeinsam mit Linz den Titel tragen durfte, war die barocke Stadt mit beeindruckender Architektur bei vielen Europäern doch eher unbekannt.
Metropole 01/18

Von Cottonopolis zur Vorzeigestadt

Ausgangspunkt der industriellen Revolution, Hochburg der Arbeiterbewegung und Zielscheibe eines Terrorangriffs, der die Innenstadt zu großen Teilen zerstörte: Manchester, eine der größten Städte Großbritanniens, hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Von Rückschlägen haben sich ihre Einwohner, die Mancunians, jedoch nie beirren lassen. Heute ist die Metropole nicht nur wichtigstes Wirtschaftszentrum im Nordwesten Englands, sondern zugleich stolz auf ihr Erbe, ihre beiden Premier-League-Klubs Manchester United und Manchester City sowie ihre erfolgreiche Musikszene. Hat die Stadt doch so bekannte Bands wie Take That, Oasis und Simply Red hervorgebracht. Heute leben im Einzugsbereich über 2,7 Millionen Einwohner.
Metropole 01/19

Strahlendes São Paulo

Seit Beginn des 20. Jahrhunderts ist São Paulo eines der größten Wirtschaftszentren Südamerikas. Der industrialisierte Kaffeeanbau und -export machten die Stadt im gleichnamigen Bundesstaat zum größten Industriezentrum Brasiliens. Heute ist São Paulo – ähnlich wie New York – die Stadt der Finanzdienstleistungen, der Rechtsanwaltskanzleien, Beratungsfirmen und natürlich der Mode: Jährlich findet hier die fünftgrößte Fashion Week der Welt statt.
Metropole 02/19

Stettin reloaded

Stettin hat gelernt, sich immer wieder neu zu erfinden. Die Hafenstadt in Westpommern will bis 2050 ihre jüngsten Visionen von Umweltfreundlichkeit und Modernität umsetzen. Derzeit zieht die Metropolregion vor allem Online-Versandhändler an. Den steigenden Bedarf an Lagerzentren für die E-Commerce-Branche hat Rhenus schon vor vielen Jahren erkannt und 2012 ein modernes Lager in Goleniów eröffnet.