New@Rhenus 02/18

Den richtigen Ton treffen

Farblogistik für die Dörken-Gruppe

Anthrazitgrau, Feuerrot, Moosgrün: Die Auswahl der Farben, Lacke und Lasuren, die Rhenus Warehousing Solutions im Auftrag ihres Kunden Ewald Dörken AG mischt und tönt, ändert sich jeden Tag. Kein Wunder, gibt es doch weltweit über 16 Millionen verschiedene Farbtöne. 1.600 Farbrezepturen hat die Dörken-Gruppe bereits entwickelt. Die Logistik ist komplex, sensibel und erfordert eine flexible Anpassung an die Produktion des Herstellers.

„Mit den Farben ist es wie mit der Musik", sagt Hajo Schütz, Leiter der Mix-Plus Töntechnik bei CD Color, einem Tochterunternehmen der Dörken-Gruppe: „Die Herausforderung besteht darin, immer den richtigen Ton zu treffen“. Dies gelingt im Dortmunder Logistikzentrum, wo Rhenus und CD Color ein eingespieltes Team sind. Die Zusammenarbeit mit Dörken fing 2013 mit einer einfachen Palettenlagerung klein an und wurde nach und nach ausgebaut. Inzwischen versorgt Rhenus Warehousing Solutions die nahe gelegene Dörken-Produktion mit Betriebs- und Hilfsstoffen, lagert Rohstoffe, mischt, tönt, etikettiert, verzollt und versendet Lacke und Farben in die ganze Welt. 

Gibt es ein Geheimrezept für die erfolgreiche Zusammenarbeit? „Wir arbeiten auf Augenhöhe zusammen“, berichtet Sonja Schönfeldt, Leiterin Logistik bei CD Color, „und verbessern unsere Prozesse gemeinsam.“ Das Mischen und Tönen ist alles andere als ein Kinderspiel. Eine Mischmaschine wird mit bis zu 22 Farbpasten befüllt. Damit sich alle Bestandteile der Rezeptur gleichmäßig verteilen, werden die Zutaten zunächst aufgequirlt und anschließend in den Mixomaten gepumpt.

Im Dortmunder Lager der Rhenus Warehousing Solutions werden für Dörken täglich

  • 6.000 Behälter etikettiert
  • 800 Dosen abgefüllt
  • 50 Qualitäten gemischt und getönt

Richtige Mischung
Die größte Maschine, die zum Mischen von lösemittelhaltigen Lacken eingesetzt wird, hat ein Fassungsvermögen von 14.000 Litern. Das entspricht mehr als 100 gefüllten Badewannen. „Von den fertigen Farben nehmen unsere Mitarbeiter immer eine Probe, um die Qualität sicherzustellen“, erzählt Rhenus-Niederlassungsleiter Dirk Philipp. So sei die Reklamationsrate äußerst gering. Behälter mit über 2,5 Litern Fassungsvermögen etikettieren die Mitarbeiter von Hand. 4.300 verschiedene Etiketten lagern hierfür in einem klimatisierten Fachbodenlager. Zum Schluss kommen alle Behälter in den Rüttlerautomaten, der die Zutaten noch einmal gut miteinander vermengt. Die Farben schickt Rhenus danach in die ganze Welt. Sofern benötigt, verzollt Rhenus auch die Waren. Da der Standort eine Luftsicherheitszertifizierung besitzt, kann der Logistiker die Farben problemlos als Luftfracht verschicken.

Bunte Welt
„Keep moving“ lautet das Motto der Dörken-Gruppe. Der Erfolg spricht für sich: Seit mehr als 125 Jahren behauptet sich das mittelständische Unternehmen mit Sitz im westfälischen Herdecke in vierter Generation. Rund 1.000 Mitarbeiter entwickeln und stellen Bauverbundfolien, Baufarben, Beschichtungen und Pastensysteme her.

Ausgaben
Weitere Logistics People
Index
Weitere Artikel der gleichen Ausgabe
Editorial 02/18

by Dr. Stephan Peters

Einen Mehrwert für den Kunden zu schaffen heißt festzustellen, was der Kunde braucht, bevor er es selbst erkennt. Daher bieten wir auch Mehrwerte über unsere Kommunikation an, indem wir Informationen über die Kanäle hinweg distribuieren. Vor sozialen Netzwerken machen wir dabei keinen Stopp. Einblicke hierzu bieten unsere QR-Codes.
Rhenus in Kürze 02/18

Rhenus Short News

Im Januar 2018 hat die Rhenus-Niederlassung im italienischen Mailand ihre Kooperation mit den beiden deutschen Logistikfirmen Bursped und Köster & Hapke ausgebaut.
Titelthema 02/18

Gut integriert

Im Januar 2018 hat die Rhenus-Niederlassung im italienischen Mailand ihre Kooperation mit den beiden deutschen Logistikfirmen Bursped und Köster & Hapke ausgebaut.
Interview 02/18

Holz ist vielschichtig

Täglich umgeben wir uns mit Holz, ob in Möbeln, Böden oder Häusern. Weniger präsent sind die zahlreichen Produkte, die aus Sägeresthölzern entstehen: Hackschnitzel, die zu Laminat oder Papier verarbeitet werden, Sägespäne, aus denen Holzpellets zur Energiegewinnung hergestellt werden, oder Altholz, aus dem Spanplatten produziert werden können. Rhenus Forest Logistics ist auf die Logistik und den Handel genau dieser Nebenprodukte der holzverarbeitenden Industrie spezialisiert. Astrid Unverricht sprach mit Geschäftsführer Heiner Höfkes.
Trends und Märkte 02/18

EU und CHN kommen sich näher

Chinas Megaprojekt, die Neue Seidenstraße einschließlich Seeweg und Landbrücke, soll den internationalen Handel zwischen Asien und Europa langfristig durch eine stärkere Infrastruktur intensivieren. Mit ihrem engverzweigten Netzwerk entlang der Seidenstraße hat sich Rhenus Air & Ocean durch jahrzehntelange Erfahrung und die Entwicklung ihrer Dienstleistungen gemeinsam mit den Kollegen der Rhenus Intermodal Systems und Rhenus Road ebenfalls auf diese Märkte spezialisiert. Insbesondere für die neuen Transportkorridore der Landbrücke hat Rhenus entsprechende Produkte entwickelt, die die Expertisen der verschiedenen Rhenus Geschäftsfelder verbindet, wie Peter Cramm, Product Manager Landbridge Europe bei Rhenus Air & Ocean N.V., und Carol Kong, Product Manager Landbridge Greater China bei Rhenus Logistics China Ltd., berichten.
Reportage 02/18

Unterwegs in göttlicher Mission

Ein sehr ungewöhnliches Projekt brachte die Rhenus Air & Ocean aus Hamburg zu einem erfolgreichen Abschluss: Dank des unermüdlichen Einsatzes aller Projektbeteiligten erreichte die vier Meter hohe Krishna-Statue nach langer Reise aus Südindien unbeschadet und fristgerecht ihr Ziel auf dem Gelände des Hindutempels in Hamm.
Branche 02/18

Let's get digital

Alle Dienstleistungen aus einer Hand das ist der Ansatz, den die Rhenus-Gruppe in vielen ihrer Geschäftsfelder verfolgt. Die Digitalisierung ist hierbei einer der effizientesten Hebel im Dokumentenmanagement. Dafür ist ein Team gegründet worden, das die Weichen für die digitale Zukunft der Rhenus Office Systems stellt.
Metropole 02/18

Marvellous Melbourne

Von einer kleinen Kolonie über den Goldrausch-Boom zur zweitgrößten Stadt Ozeaniens ist Melbourne heute die „most liveable city“ weltweit, wie verschiedene Rankings bestätigen. Und nicht nur das: auch im Transportbereich gilt Melbourne seit jeher als Pionier. Daneben ist die südliche Hafenstadt auch für ihre literarische und künstlerische Geschichte bekannt.