Branche 01/19

Starke Löwen

Rhenus High Tech tauscht mehr als 40.000 Geldspielgeräte aus

Rund eine Viertelmillion Geldspielgeräte gibt es in Deutschland. Im vergangenen Jahr stand die Branche vor einer immensen Herausforderung: Eine Verordnungsnovelle erforderte den Austausch oder Umbau aller aufgestellten Automaten in der Bundesrepublik zu einem vorgegebenen Stichtag. Eine Mammutaufgabe, die die LÖWEN-Gruppe, Deutschlands führender Hersteller und Betreiber von Geldspielgeräten, und Rhenus High Tech mit ihrer Gesellschaft Rhenus Midi Data gemeinsam meisterten.

Am 11. November 2018 begann eine neue Ära in der Geldspielbranche: Die neue Technische Richtlinie 5.0 verpflichtete alle Automatenunternehmer, ihre Geldspielgeräte bis zu diesem Tag durch neue TR-5.0-Geräte zu ersetzen oder entsprechend umzurüsten. Dies erforderte enorme logistische Anstrengungen von den Herstellerunternehmen, denn viele Betreiber wollten buchstäblich bis zur letzten Minute mit der Umstellung warten.

LÖWEN ENTERTAINMENT und Rhenus High Tech arbeiten schon seit zwölf Jahren partnerschaftlich zusammen. „Dies war ein großer Vorteil, denn Rhenus kennt den Markt, unsere Produkte und die Bedürfnisse unserer Kunden“, betonte Michael Elzer, Leiter Supply-Chain-Management und Logistik bei LÖWEN ENTERTAINMENT.

Bis zum Stichtag im November steuerte Rhenus High Tech nun innerhalb eines Zeitfensters von nur drei Monaten die Lieferadressen von LÖWEN-Kunden an und tauschte über 40.000 Geldspielgeräte der Marken NOVO und Crown aus. Zudem rüsteten 400 Techniker bestehende Geräte um.

Zeitfenster

Chancen erkennen
Vor 70 Jahren in Braunschweig gegründet, ist LÖWEN ENTERTAINMENT das traditionsreichste Unternehmen der deutschen Geldspielbranche. Heute befindet sich der Firmensitz in Bingen am Rhein. Kerngeschäft sind die Entwicklung, Herstellung und der Vertrieb von Geldspielgeräten. LÖWEN ENTERTAINMENT ist die Muttergesellschaft der LÖWEN-Gruppe, die seit 2003 zu Europas führendem Gaming-Technologiekonzern NOVOMATIC gehört.

Seit 11. November 2018 dürfen nur noch Geldspielgeräte nach der Technischen Richtlinie 5.0 (TR 5.0) in Deutschland betrieben werden. Die gesetzlichen Anforderungen dienen dem Spieler- und Jugendschutz. So wurden unter anderem der maximale Stundenverlust und -gewinn reduziert, eine Einsatz-Taste sowie weitere Spielpausen eingeführt.

Alte Automaten werden ausgemustert

Distributionsnetzwerk auf 51 Standorte erweitert
Schon seit Anfang letzten Jahres arbeiteten LÖWEN und Rhenus an der Konzeptionierung und Vorplanung, damit der Gerätetausch pünktlich zum Stichtag umgesetzt werden konnte. Dabei wurde beispielsweise die Zahl benötigter Standorte, Fahrzeuge und Touren ermittelt – sowohl von auszuliefernden Automaten als auch von Rückläufern.

„Wir haben uns sehr eng mit LÖWEN abgestimmt, Lager- und Verladetätigkeiten realisiert sowie die Organisation und Steuerung der Transportkapazitäten zu den Depots übernommen“, berichtet Franz Kronschnabl, Geschäftsführer der Rhenus Midi Data. Hierfür wurden die Neugeräte aus zwei Lagern bei Hamburg und in der Nähe von Bingen am Rhein abgeholt. Diese wurden zu Depots der Rhenus Midi Data sowie zu speziell für das Projekt ausgewählten Partnern gebracht.

Mit Hilfe dieser Partner konnte das Distributionsnetzwerk der Rhenus Midi Data auf insgesamt 51 Standorte hochgefahren werden. Nur so war es überhaupt möglich, das bislang größte Projekt des High-Tech-Bereichs Vending & Gaming zu realisieren.

Vor-Ort-Schulungen für 100 Mitarbeiter
Doch damit nicht genug: Bereits im Mai und Juni schulte Rhenus mehr als 100 Zustellcrews. Denn ein ausgezeichnetes Qualitätsmanagement hatte höchste Priorität. Da die Abläufe zu 95 Prozent elektronisch erfolgten, erhielt nahezu jedes eingesetzte Fahrzeug ein Tablet für das Projekt. „In einem mobilen Task-Force-Schulungstruck haben wir den Fahrern den sicheren Umgang bei der Auslieferung und Rückholung der Geräte, Verpackungsrichtlinien, die Bedienung der Tablets und Anlaufstellen bei Problemen wie Fahrzeugausfälle, Verspätungen oder Beschädigungen vermittelt“, erzählt Franziska Bonk, Gesamtprojektleiterin von Rhenus High Tech. Überwacht wurde das Qualitätsmanagement vom Projektteam.

Ab Oktober wurde die Logistik dann hochgefahren. Vom jeweils nächstgelegenen Regionaldepot, in dem die neuen Geldspielgeräte gebündelt wurden, ging es mit Nahverkehrsfahrzeugen in die Zustellung. Täglich starteten bis zu 180 Touren im Zwei-Mann-Handling. Die Teams lieferten bis zu 2.000 Spielautomaten pro Tag in ganz Deutschland aus – von der Ostseeküste bis in die Alpen, von der Spielhalle bis zum Imbiss.

Rhenus High Tech ist mit ihrer Gesellschaft Rhenus Midi Data Marktführer von technischen Distributions- und Installationsleistungen in Europa. Hierzu gehören Installation, Gerätetausch, Updates, Reinigung und Reparatur, Datenmanagement, Desinstallation und Entsorgung. Fokusbranchen sind unter anderem Vending & Gaming, Banking & Retail, IT & Data Storage sowie Fitness & Wellness.

Projekt gewinnt Rhenus Sales Award
Um die bis zu zwei Meter großen und rund 180 Kilo schweren Spielgeräte sicher zur Verwendungsstelle zu transportieren, kamen Hebebühnen und elektrische Treppensteiger zum Einsatz. „Es gab viele Herausforderungen. Neben individuellen Terminwünschen gehörten dazu auch Höhenrestriktionen von Fahrzeugen, beispielsweise in Altstädten, oder besondere Anlieferzeiten in Fußgängerzonen und Einkaufszentren“, berichtet Franziska Bonk. Bei Abholungen wurde zudem akribisch eine umfangreiche Checkliste abgearbeitet, auf der beispielsweise verbaute Komponenten oder etwaige Beschädigungen protokolliert wurden.

Das Engagement aller Beteiligten zahlte sich aus. „Wir haben unseren Kunden ein Rundum-sorglos-Paket versprochen und konnten dies dank der Unterstützung durch Rhenus High Tech auch einhalten. Die Umsetzung bis zum Stichtag war sehr effizient und hat äußerst gut funktioniert“, bilanziert Arthur Stelter, Leiter der Projektgruppe TR 5.0 bei LÖWEN. Auch für die Rhenus-Gruppe hatte die Dimension des Projektes eine große Bedeutung. So erhielt Key-Account-Manager Tobias Wagner stellvertretend für das gesamte Team der Rhenus High Tech, welches das LÖWEN-Projekt stemmte, den Rhenus Sales Award 2018.

Ausgaben
Weitere Logistics People
Index
Weitere Artikel der gleichen Ausgabe
Editorial 01/19

by Klemens Rethmann

Wenn Du erfolgreich sein willst, handle unternehmerisch und übernimm Verantwortung.
Rhenus in Kürze 01/19

Rhenus Short News

Im September 2018 wurde der 8,5 Hektar große Liegeplatz 4 am Cuxport-Merzweck-Terminal eingeweiht. Der schwerlastfähige Liegeplatz mit 290 Metern Kaimauer bietet Platz für Schiffe mit Tiefgang bis zu 14,30 Metern. Die Fläche soll zum Umschlag von rollenden Stückgütern, Containern sowie Schwergut wie beispielsweise Offshore-Segmenten eingesetzt werden.
Titelthema 01/19

Unternehmergeist

Erfolgreiche Unternehmen zeichnen sich oft durch ihren „Spirit“ aus. Dieser zeigt sich in vielen Facetten: einem hohen Maß an Innovationskraft und der Fähigkeit zu schnellen Entscheidungen. In der Bereitschaft, Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen und auch kalkulierbare Risiken einzugehen. Nicht zuletzt aber auch in der Akzeptanz von Fehlern, um daraus für die Zukunft zu lernen.
Interview 01/19

Mensch vs. Maschine

Die Digitalisierung birgt viele neue Chancen für Unternehmen. Doch ein Fokus bleibt bestehen: das Kundenbeziehungsmanagement. Welche Potenziale der Customer-Contact-Spezialist Rhenus :people! im digitalen Wandel zur Geschäftsentwicklung erkennt und nutzt, darüber spricht Gwendolyn Dünner mit Olaf Remmele, Geschäftsführer von Rhenus BPO Services.
Trends und Märkte 01/19

Wüstenkonvoi durch Tunesien

Schwertransporte per Lkw in der Wüste? Schwer vorstellbar, doch für die Experten von Rhenus Project Logistics kein Problem. Das Projektteam in Duisburg setzte von Juni 2016 bis Ende 2018 ein Transport-Projekt über zehn Länder und drei Kontinente um – mit einem Endspurt durch die tunesische Wüste. Für den Kunden GIE Streicher Bouchamaoui transportierte Rhenus Project Logistics insgesamt rund 450 Lkw-Ladungen in 80 Konvois für den Bau einer Aufbereitungsanlage für Erdgas im Öl- und Gasfeld Nawara, gelegen im Ghademes-Becken im äußersten Süden Tunesiens.
Nachgefragt 01/19

Zurück in die Zukunft

Was tun, wenn man gute Produkte hat, die aber im Markt noch zu wenig bekannt sind? Über ein Jahr lang hat Rhenus Road Freight daran gearbeitet, ein neues, integriertes Konzept für ihre Stückgutprodukte Rhenus Classic, Rhenus Fix und Rhenus Premium zu entwickeln. Denn nicht nur die Qualität ist entscheidend, sondern vor allem auch die Kenntnis der Produkte, die Akzeptanz der Kunden und das Vertrauen in die Vorteile. Tobias Volz, Leiter Product & Network Management der Rhenus Road Freight Europe, und Lola Bonet, Sales Manager der Rhenus Road Freight Europe, im Gespräch mit Astrid Unverricht.
Reportage 01/19

Ready, Heavy, Go!

Cuxports neuer Liegeplatz kommt noch vor seiner Einweihung zum Einsatz Noch bevor im September der Liegeplatz 4 am Cuxport-Terminal offiziell eröffnet wurde, war die 8,5 Hektar große Schwerlastfläche ab Sommer 2018 Schauplatz für ein großes Offshore-Projekt. Cuxhaven diente als Installationshafen für insgesamt 31 Gründungsstrukturen für Deutsche Bucht, den Offshore-Windpark des kanadischen Energieerzeugers Northland Power.
New@Rhenus 01/19

Bewegliche Gewichtheber

Sie überragen die Hafenterminals und setzen in Sachen Beweglichkeit und Tragkraft neue Maßstäbe: zwei Hafenmobilkrane, die seit einigen Monaten den Güterumschlag von Weserport in den Bremer Industriehäfen und von Rhenus Midgard im Stadthafen Nordenham erleichtern. Der GHMK 6507 und der LHM 600 ersetzen zuvor genutzte Portaldrehkrane an den Terminals.
Metropole 01/19

Strahlendes São Paulo

Seit Beginn des 20. Jahrhunderts ist São Paulo eines der größten Wirtschaftszentren Südamerikas. Der industrialisierte Kaffeeanbau und -export machten die Stadt im gleichnamigen Bundesstaat zum größten Industriezentrum Brasiliens. Heute ist São Paulo – ähnlich wie New York – die Stadt der Finanzdienstleistungen, der Rechtsanwaltskanzleien, Beratungsfirmen und natürlich der Mode: Jährlich findet hier die fünftgrößte Fashion Week der Welt statt.
Index
Weitere Artikel der gleichen Rubrik
Branche 01/17

Wie Digitalisierung die Arbeitswelt verändert

Im Internet einkaufen, Fotos teilen, bloggen und Kommentare posten. Nicht nur im privaten, auch im beruflichen Umfeld bestimmen digitale Plattformen und Angebote mittlerweile unser Leben.
Branche 02/17

Mobile Post

DIGITALE DOKUMENTE AUF ABRUF Kundenpost, Anträge, Bewerbungen: Täglich flattern Tausende Briefe in die Poststellen großer Unternehmen. Hinzu kommt eine noch viel größere Zahl von E-Mails, die in Info-Mailkonten aufschlagen. Die Sortierung, Verteilung und Bearbeitung von Sendungen und Nachrichten kosten viel Zeit und Ressourcen. Arbeit, die Rhenus Mailroom Services ihren Kunden abnimmt.
Branche 01/18

Wenn Zukunft Alltag wird - Mein Kollege der Roboter

In kurzer Zeit Daten für eine Suchmaschine sammeln oder Wartungsarbeiten an einem vorher festgelegten Termin anstoßen: Mit so genannten Bots, automatisierten Computerskripten, ist dies heute ein Leichtes. In der digitalen Arbeitswelt halten Roboterlösungen immer stärkeren Einzug. Auch innerhalb der Rhenus-Gruppe werden diese seit letztem Jahr bei Rhenus Office Systems eingesetzt.
Branche 02/18

Let's get digital

Alle Dienstleistungen aus einer Hand das ist der Ansatz, den die Rhenus-Gruppe in vielen ihrer Geschäftsfelder verfolgt. Die Digitalisierung ist hierbei einer der effizientesten Hebel im Dokumentenmanagement. Dafür ist ein Team gegründet worden, das die Weichen für die digitale Zukunft der Rhenus Office Systems stellt.
Branche 02/19

Schöner Urlauben

Vier Jahreszeiten, Hyatt, Waldorf Astoria, Marriott, MGM, Wynn: Die Liste der renommierten Hotels und Casinos, für die Rhenus Project Logistics in den letzten Jahren tätig sein durfte, ist lang. Viele Handgriffe sind beim Neubau und bei Renovierungen von Hotels nötig, damit sich die Gäste nachher wohlfühlen. Ein Job für die Rhenus Project Logistics.