Interview 01/20

Der Richtige Drive

Premium-Logistik für das Peloton-Fitnessbike

Peloton: Fitnesstrend aus den USA erobert Europa – 2012 in New York gegründet – 2019 Markteintritt in Deutschland – Weltweit über 1,6 Millionen Nutzer – Preis pro Bike: ab 2.290,00 € – Montl. Kursgebühr: 39,00 € p. Haushalt.

Die Fitnessbranche boomt, denn körperliche Fitness ist immer mehr Menschen wichtig: Dabei bedeutet Fitness heutzutage nicht mehr nur Training und Muskelaufbau. Die sportliche Betätigung soll ein echtes Erlebnis sein, das wenig Zeit kostet und die Lebensqualität erhöht. Martin Richter, Country Manager bei Peloton Deutschland, und Nils Thiesen, Geschäftsführer Vertrieb und Marktentwicklung bei Rhenus, wollen dafür sorgen, dass das Premium-Fitnessbike Peloton aus den USA auch den deutschen Markt erobert.

Herr Richter, Peloton ist besonders in den USA und Großbritannien bereits sehr erfolgreich. Wer genau sind eigentlich die Käufer Ihres Fitnessbikes?

Richter: Wir richten uns ganz gezielt an Privatpersonen. Viele stehen in der Mitte des Lebens mit anspruchsvollem Job und Familie, sodass der Sport oft zu kurz kommt. Die Peloton-Community eint, dass unsere Mitglieder ihre Fitness ernst nehmen und den Wunsch haben, sportlich aktiv zu sein.

In Deutschland trainieren viele Menschen schon im Verein oder gehen ins Fitnessstudio. Kann Ihr Produkt hier trotzdem Erfolg haben?

Richter: Sicherlich. In Europa ist Deutschland das Land, in dem Fitness großgeschrieben wird. Elf Millionen Deutsche sind Mitglied in einem Fitnessstudio, aber darunter sind auch sehr viele, die nicht so regelmäßig hingehen, wie sie es gern würden. Für diese ist Peloton eine neue Option.

Herr Thiesen, wie ist Rhenus Home Delivery eigentlich auf Peloton aufmerksam geworden?

Thiesen: Die Trends und Entwicklungen der Fitnessbranche beobachten wir sehr genau. Peloton bietet ein tolles Produkt und hat einen sehr hohen Anspruch an das Kundenerlebnis. Das passt sehr gut zu uns. Hinzu kam, dass wir unsere Produktpalette schon länger um einen Premium-Service für Endkunden erweitern wollten.

Das Peloton-Bike kostet derzeit 2.290 Euro, hinzu kommt eine Gebühr für die virtuellen Kurse. Das klingt ziemlich teuer. Was macht das Produkt denn so besonders?

Richter: Peloton steht für ein vollkommen neues Fitnesskonzept, das seinen Mitgliedern ein ultimatives Cardio-Training zu Hause bietet. Die Kurse produziert Peloton mit bekannten Trainern in eigenen Studios in New York und London. Mitglieder können diese per Live-Stream verfolgen oder nachträglich abrufen. Unser wachsendes Kursangebot ist hochmotivierend und ein mitreißendes Trainingserlebnis!

null

Rhenus Home Delivery: Neues Logistikprodukt für das Premium-Fitnesssegment. Wenn es darum geht, Möbel, Elektronikartikel oder Sportgeräte zum Endkunden zu transportieren, ist Rhenus Home Delivery zur Stelle. Der Spezialist liefert pro Jahr rund 2,5 Millionen Sendungen in Europa aus. Hinzu kommen zahlreiche Services rund um den Aufbau und Anschluss der Ware sowie die Entsorgung von Altgeräten. Seit Jahresbeginn 2020 bietet Rhenus Home Delivery eine Logistiklösung speziell für Premium- Produkte an, bei der das Erlebnis in den eigenen vier Wänden des Kunden im Vordergrund steht.

Rhenus Home Delivery hat ja bereits jahrzehntelange Erfahrung in der Auslieferung von Sportgroßgeräten. Können Sie uns etwas mehr zu Ihrem neuen Premium-Service erzählen, Herr Thiesen?

Thiesen: Es stimmt, dass wir bei Rhenus bereits über viel Erfahrung im Fitnesssegment verfügen. Nicht nur durch Zustellungen der Rhenus Home Delivery im B2C-Bereich, sondern auch durch die Lagerung, Auslieferungen und Vormontage von Geräten in Fitnessstudios durch Rhenus Sports Tech. Bei unserem Premium-Service liegt der Fokus ganz besonders auf dem Kundenerlebnis.

Wie genau erreichen Sie denn ein positives Kundenerlebnis?

Thiesen: Wir montieren die Fahrräder bereits fast vollständig in unserem Zentrallager, sodass sich unsere Lieferteams vor Ort ganz auf den Kunden mit seinen Wünschen und Fragen konzentrieren können. Entsprechend sind die Soft Skills unserer Mitarbeiter besonders wichtig. Da wir dem Kunden auch eine umfangreiche Einweisung in die Peloton-App geben und die Einbindung ins WLAN vornehmen, ist auch das technische Verständnis essenziell.

Das sind hohe Erwartungen an Ihre Mitarbeiter. Wie haben Sie Ihre Auslieferteams für die Aufgaben geschult?

Thiesen: Es gab drei Schulungen. Die erste haben wir gemeinsam mit einem externen Institut entwickelt. Das State-of-the-Art-Trainingskonzept fördert Soft Skills und vermittelt Kommunikation, Lösungskompetenz sowie Empathie mittels unterschiedlicher Methoden wie Case Studies und Rollenspiele. Zielführend war auch, dass unsere Mitarbeiter selbst am Peloton-Bike trainierten.

Worum ging es in den weiteren Schulungen?

Thiesen: In der zweiten Schulung wurden die Technik von Bike und App sowie das Kundenversprechen nahegebracht. Die letzte Schulung fand dann auf der Tour statt. Hier waren unsere Projektmanager mit den Trainern von Peloton unterwegs – über mehrere Wochen in allen Regionen Deutschlands.

Herr Richter, warum haben Sie sich Rhenus als Logistikpartner in Deutschland ausgesucht?

Richter: Die Rhenus Gruppe ist einer der führenden Logistikdienstleister und passt mit ihrer Unternehmensphilosophie, dass Teamwork und Leidenschaft die Voraussetzungen für Erfolg sind, perfekt zu Peloton. Darüber hinaus ist es uns extrem wichtig, dass unsere Kunden mit unserer Marke jederzeit eine Erfahrung auf Premium- Niveau machen. Das reicht von der Abstimmung des Liefertermins in einem möglichst kleinen Zeitfenster über den Aufbau bis hin zur Erklärung und Einstellung des Bikes beim Kunden. Dazu kommen die fundierte Schulung der Mitarbeiter und eine kontinuierliche Messung der Kundenzufriedenheit.

Wie viele Peloton-Bikes könnten in den nächsten Jahren in Deutschland ausgeliefert werden?

Thiesen: Der Start Ende 2019 war sehr vielversprechend. Wir werden bereits in diesem Jahr mehrere Tausend Bikes ausliefern. Und auch in anderen europäischen Ländern besteht Potenzial.

Könnte Rhenus Home Delivery die Logistik bei Bedarf auch europaweit übernehmen?

Thiesen: Natürlich. Mit unseren Erfahrungen in Deutschland würde uns die Distribution in anderen Ländern sicherlich auch leichter fallen als einem Neueinsteiger. Schon jetzt ist Rhenus Home Delivery neben Deutschland in Großbritannien, den Benelux-Staaten, Italien, Polen, Bulgarien, Tschechien und der Slowakei tätig, darüber hinaus in vielen weiteren Ländern mit professionellen Partnern.

Viele Fitnessräder verstauben über kurz oder lang auf dem Dachboden oder im Keller. Warum ist Peloton mehr als ein kurzfristiger Fitnesshype?

Richter: Peloton hat eine extrem niedrige Abmeldequote, denn das Training ist sehr motivierend. Nach einem Jahr trainieren 94 Prozent unserer Mitglieder noch immer regelmäßig auf ihrem Bike. Peloton ist also kein Staubfänger, sondern ein echter Schweißtreiber!

Peloton BikePeloton Monitor

Index
Weitere Artikel der gleichen Ausgabe
Editorial 01/20

by Klemens Rethmann

Noch wichtiger, als über Kundenfokussierung zu schreiben, ist es natürlich, auch danach zu handeln. Machen und umsetzen sind angesagt. Es gilt, unsere Unternehmensgrundsätze zu leben – und damit unser Handeln an kundenfokussierten Lösungen auszurichten. Natürlich ist es sinnvoll, allgemein gültige Leitplanken zu setzen.
Rhenus in Kürze 01/20

Rhenus Short News

Im August hat Rhenus die PSL Group, Spezialist für internationalen Straßengüterverkehr, übernommen. Somit ergänzensieben neue Standorte das Rhenus-Netzwerk in Großbritannien. Der Sitz der PSL Group befindet sich in Maldon in der Grafschaft Essex. Zum Unternehmen gehört ebenfalls SkanTrans PSL, die Logistikdienstleistungen in Skandinavien anbietet.
Titelthema 01/20

Kompass Kunde

Für einen Dienstleister gibt es nichts Kostbareres als seine Kunden. Ihre Zufriedenheit entscheidet über Erfolg und Misserfolg. Während manche Unternehmen auf kurzfristigen Ertrag setzen, bilden für die Rhenus Gruppe stabile und langfristige Partnerschaften das Fundament. Damit diese gelingen, richtet der Logistikdienstleister seine Prozesse, Services und Produkte immer wieder neu auf seine Kunden aus, überprüft und justiert sie. Customer Centricity ist bei Rhenus kein leeres Modewort, sondern gelebte Unternehmenskultur.
Trends und Märkte 01/20

Gut angezogen

„Kleider machen Leute“: Die Modewelt erfindet sich immer wieder neu. Viele Stars und Celebritys prägen Trends, Schnitte und Kollektionen. Dabei zählen vor allem Exklusivität, Qualität und Nachhaltigkeit. Darauf setzt auch das deutsche Traditionsunternehmen HUGO BOSS. Damit die Bekleidung des Premium-Herstellers zur rechten Saison in den Regalen der Shops in Kanada präsentiert werden kann, gehen die Mitarbeiter des Logistikdienstleisters Rodair dem Bekleidungshersteller täglich zur Hand.
Nachgefragt 01/20

Eine Frage der Chemie

Im Juni 2019 feierten Merck, das älteste Pharma- und Chemieunternehmen der Welt, und Rhenus Logistics ihre fast zehnjährige Zusammenarbeit. Seit letztem Jahr betreibt die französische Rhenus-Tochter auch ein Lager im Straßburger Hafen exklusiv für Merck. Manfred Fischer, Head of Distribution EMEA, Latam & Global Transport Merck Life Science, sowie Laurent Schuster, CEO der Rhenus Logistics Frankreich, sprechen über Erfolgsrezepte, Herausforderungen und Zukunftsperspektiven.
New@Rhenus 01/20

Klar fokussiert

Die digitale Netzpräsenz ist weitaus mehr als ein klassischer Internetauftritt: Hinter der brandneuen Rhenus-Website verbirgt sich ein innovatives Vertriebs- und Service-Tool, das die Zusammenarbeit mit Mitarbeitern und Partnern der Rhenus Gruppe für Kunden unkomplizierter, schneller und angenehmer gestaltet. Verena Schäfers, Head of Marketing & PR, und Felix Krede, Sales Director International der Rhenus Warehousing Solutions, leiten gemeinsam das Sales-Leadership-Team der Rhenus Gruppe. Im Interview berichten sie über die strategische Ausrichtung des Website- Relaunchs und darüber, welche weiteren Pläne sie noch haben.
Metropole 01/20

Bienvenido a Miami

Jeder, der schon einmal Dexter, Goldfinger oder Miami Vice geschaut hat, verbindet Miami mit atemberaubenden Stränden, Palmen und Art- Deco-Fassaden am Ocean Drive. Dabei ist Miami Beach nur ein kleiner Teil der Metropole. Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung von Miami-Dade County sind hispanischer Herkunft. Das zeigt sich sowohl im Gesicht der Stadt als auch in den wirtschaftlichen Beziehungen.
Rund um Rhenus 01/20

Chic und günstig

Guter Geschmack muss nicht teuer sein: Bei der polnischen Discounter-Kette PEPCO gibt es modische Kleidung und stilvolle Wohnaccessoires schon für wenig Geld. Im Frühjahr 2019 eröffnete das Unternehmen seine ersten fünf Filialen in Bulgarien, 15 weitere sollen folgen. PEPCO handelt mit seinen Produkten europaweit. Eine schlanke Lieferkette ist dafür unabdingbar. Seit Eröffnung der ersten PEPCO-Filiale in der Hauptstadt Sofia im April 2019 übernimmt Rhenus Bulgarien für das Unternehmen das komplette Transport- und Lagermanagement im Land.
Reportage 01/20

Ein verlässlicher Partner

Täglich verlassen RoRo-Schiffe das Cuxhavener Cuxport-Terminal in Richtung Britischer Inseln. Beladen sind sie mit einer Reihe unterschiedlicher Güter. Den höchsten Wiedererkennungswert haben jedoch die Autos mit dem weiß-blau karierten Logo.
Index
Weitere Artikel der gleichen Rubrik
Interview 02/19

Schnell, sicher und automatisch

In Smolensk, an der Grenze zwischen Weißrussland und Russland, betreibt Rhenus seit 2013 ein einzigartiges Zollund Logistikterminal. Hier wird nicht nur das Pilotprojekt „Grüner Zollkorridor“ für ein vereinfachtes Zollverfahren im Russland-Import entwickelt. Aktuell entsteht hier auch ein Zollabfertigungszentrum für die Chemische Industrie. Olaf Metzger, Geschäftsführer der OOO Rhenus Freight Logistics, und Carsten Hölzer, Geschäftsführer der Rhenus Freight Sales, berichten von elektronischer Zolldeklarierung und der neuen Lösung „Customs Control Tower“.
Interview 01/19

Mensch vs. Maschine

Die Digitalisierung birgt viele neue Chancen für Unternehmen. Doch ein Fokus bleibt bestehen: das Kundenbeziehungsmanagement. Welche Potenziale der Customer-Contact-Spezialist Rhenus :people! im digitalen Wandel zur Geschäftsentwicklung erkennt und nutzt, darüber spricht Gwendolyn Dünner mit Olaf Remmele, Geschäftsführer von Rhenus BPO Services.
Interview 02/18

Holz ist vielschichtig

Täglich umgeben wir uns mit Holz, ob in Möbeln, Böden oder Häusern. Weniger präsent sind die zahlreichen Produkte, die aus Sägeresthölzern entstehen: Hackschnitzel, die zu Laminat oder Papier verarbeitet werden, Sägespäne, aus denen Holzpellets zur Energiegewinnung hergestellt werden, oder Altholz, aus dem Spanplatten produziert werden können. Rhenus Forest Logistics ist auf die Logistik und den Handel genau dieser Nebenprodukte der holzverarbeitenden Industrie spezialisiert. Astrid Unverricht sprach mit Geschäftsführer Heiner Höfkes.
Interview 01/18

Rhevo weckt Innovationsgeist

Grelle Farben, bunte Sticker und viel Rätselraten. Mit Guerilla Marketing begann im Januar 2017 die unternehmensweite Mitarbeiter-Innovationsinitiative Rhevo. Das Ergebnis: Mehr als 170 eingereichte Ideen aus 28 Ländern. In mehreren Runden setzten sich die erfolgversprechendsten Teams durch. Ihr Vorbild: Die Start-up-Welt. Astrid Unverricht im Gespräch mit dem Rhenus-Organisator Henning Wagner sowie den Jurymitgliedern Tobias Bartz und Petra Finke.
Interview 02/17

Rhenus baut Elektrotransporter mit individuellem Aufsatz

Rhenus SML N.V., eine Tochtergesellschaft von Rhenus Automotive Systems, übernimmt in Belgien die komplette Fertigung eines neuen Elektrotransporters, der insbesondere für Letzte-Meile-Lieferungen, also Transporte bis an die Haustür, geeignet ist. Rhenus-SML-Geschäftsführer Stefan Maussen erzählt von dem innovativen Projekt und den Herausforderungen der Automotive-Branche.
Interview 01/17

Im Netzwerk groß geworden

Auf ein bewegendes Vierteljahrhundert blickt Alexander Gechev, Geschäftsführer der Rhenus Bulgarien, im Gespräch mit Astrid Unverricht zurück.
Ausgaben
Weitere Logistics People